Aktuell

Foto: Johannes Roth

DJ Kennedy erhält Award des „Best Offensive Player“

Er konnte wegen Verletzung nicht spielen, aber dennoch war DJ Kennedy der tosende Applaus einer fast ausverkauften MHPArena sicher! Im Rahmen des letzten Hauptrunden-Heimspiels der MHP RIESEN Ludwigsburg wurde DJ Kennedy die Auszeichnung des „Best Offensive Player“ der Beko BBL-Saison 2014/2015 verliehen.

4.500 Zuschauer in der Ludwigsburger Arena bedachten „ihren“ Small Forward mit viel Applaus, als er vom Präsidenten der AG Basketball Bundesliga und dem 1. Vorsitzenden der MHP RIESEN Ludwigsburg (BG Ludwigsburg) Alexander Reil den Award überreicht bekam. Kennedy hatte mit 18,4 Punkten/Spiel und Top-Werten in der Effektivität ein starkes Bewerbungsschreiben für den Titel des besten Offensivspielers hinterlegt. Die Trainer und Teamcaptains der Beko BBL-Teams, sowie Medienverteter goutierten Kennedys Leistungen mit einem eindeutigen Abstimmungsverhältnis zu Gunsten des US-Amerikaners. Über den Award freute sich der Ligatopscorer und zeigte sich gleichermaßen dankbar: „Das ist eine große Ehre. Ich möchte mich bei meinen Teamkameraden, beim Trainer- und Betreuerstab, sowie bei den Fans bedanken. Ohne ihre Unterstützung hätte ich diesen Award sicher nicht erreichen können.“ Im Spiel der MHP RIESEN gegen die Artland Dragons musste Kennedy wegen eines eingeklemmten Nervs im Schulterbereich aussetzen.

Foto: Johannes Roth

MHP RIESEN müssen sich den Artland Dragons geschlagen geben

Im Endspurt um die Playoff-Plätze mussten die MHP RIESEN Ludwigsburg am Sonntagnachmittag eine 69:82 (39:35) Niederlage gegen die Artland Dragons einstecken. Vor 4.308 Zuschauern in der MHPArena lagen die Hausherren zwar über weite Strecken der Partie in Führung, ein 12-4 Zwischenspurt der Gäste im letzten Viertel sorgte aber letztlich für die Entscheidung zugunsten der Mannschaft aus Quakenbrück. Topscorer für die MHP RIESEN waren Michael Stockton (26), Shawn Huff (13) und Kerron Johnson (12).

Ohne Topscorer DJ Kennedy, der mit einem eingeklemmten Nerv im Schulterbereich verletzungsbedingt aussetzen musste, starteten die MHP RIESEN am Sonntagnachmittag mit Kerron Johnson, John Little, Tim Koch, Shawn Huff und Jon Brockman in die Partie gegen die Artland Dragons. Die Gäste kamen speziell durch Punkte von Centerspieler Kenneth Frease etwas besser ins Spiel, angeführt vom früh eingewechselten Michael Stockton erspielten sich die Barockstädter dann aber bis nach gut fünf Minuten eine 11:8 Führung. Auch bei Quakenbrück kam in Person von Chad Toppert viel Firepower von der Bank und der Scharfschütze netzte zweimal von der Dreierlinie ein, sodass sich im ersten Viertel ein munteres Spiel entwickelte. Zum Ende des Abschnitts blieben beide Mannschaften dann aber drei Minuten lang ohne Korberfolg aus dem Feld und so konnte Ludwigsburg einen knappen 17:16 Vorsprung aus den ersten zehn Minuten nehmen.

Auch zu Beginn des zweiten Viertels kamen beide Teams zunächst nur von der Freiwurflinie zu Punkten, ehe Stockton die Hausherren durch einen Treffer aus der Mitteldistanz sowie einen schönen Reverse-Layup mit 27:19 in Führung bringen konnte. Kurz darauf ließ Tim Koch den Abstand mit zwei Freiwurftreffern erstmals zweistellig werden, Artland meldete sich nach einer Auszeit aber erfolgreich zurück und so konnten die Gäste angeführt vom starken Terrell Everett wieder verkürzen. Ein Dreier vom ehemaligen Ludwigsburger David McCray brachte die Niedersachsen bis auf vier Zähler heran und Guido Grünheid sorgte wenig später für einen 35:33 Zwischenstand, ehe Shawn Huff den Zwischenspurt der Gäste mit einem spektakulären Dunking beendete und die MHP RIESEN mit einer 39:35 Führung in die Halbzeitpause gingen.

Im dritten Viertel holten sich die Dragons den Vorsprung mit fünf schnellen Punkten wieder zurück, erneut war nun jedoch Huff zur Stelle und netzte zweimal hintereinander von der Dreierlinie ein. Auch Stockton, der im ersten Durchgang bereits 16 Punkte auf seinem Konto verbucht hatte, konnte erfolgreich abschließen, in den folgenden Minuten war offensiv aber immer mehr Sand im Getriebe bei den Barockstädtern. Da auch bei Artland nicht allzu viel zusammenlief, blieben die Gastgeber zunächst trotzdem in Front, nach zwei erfolgreichen Dreiern von Terrell Everett hatten allerdings die Dragons wieder knapp die Nase vorne, sodass es beim Stand von 54:55 in die letzten zehn Minuten ging.

Hier gewannen die Gäste weiter Oberwasser und konnten ihren Vorsprung ausbauen. Toppert per Dreier, Frease mit einem Dreipunktspiel und Lawrence Hill mit einer schönen Bewegung am Korb sorgten für einige Sorgenfalten bei MHP RIESEN Head Coach John Patrick und als Antonio Graves zum 69:60 erhöhte, waren die Dragons vier Minuten vor dem Ende gefährlich weit enteilt. Mit lautstarker Unterstützung der heimischen Fans und großem Druck in der Defensive setzte Ludwigsburg in der Schlussphase noch einmal alles daran, die Partie zu drehen, die Gäste waren jedoch eiskalt von der Freiwurflinie um somit am Ende mit 82:69 siegreich zu bleiben. Damit kommt es für die MHP RIESEN am kommenden Donnerstag in Göttingen zu einem echten Entscheidungsspiel um den 8. Tabellenplatz und die Playoff-Teilnahme.

Punkte MHP RIESEN Ludwigsburg: Stockton (26), Huff (13, 7 Rebounds), Johnson (12), Little (6), Koch (6), Brockman (2), Flomo (2, 6 Rebounds), Waleskowski (2), McNaughton (0), Warech (n.e.), Kutzschmar (n.e.)

Punkte Artland Dragons: Everett (19, 7 Assists), Frease (15, 5 Rebounds), Toppert (11), Grünheid (9), Thomas (8, 3 Steals), Graves (8), Hill (4), McCray (3), Doreth (3), King (2, 9 Rebounds), Seiferth (0), Schwartz (n.e.)

Die Stimmen zum Spiel:

John Patrick (Head Coach MHP RIESEN Ludwigsburg): „Kompliment an die Artland Dragons. Wir hatten heute Probleme mit Frease, Everett und Toppert, die sehr gut aus dem Set-Play gescort haben. Überhaupt hat Artland mit 19 Assists sehr gut zusammengespielt, während bei uns das mannschaftliche Spiel mit einem Ergebnis von 6 Assists etwas zu kurz gekommen ist. Allerdings spielt die Niederlage letztlich keine Rolle, denn jetzt wird sich alles am Donnerstag in Göttingen entscheiden.“

Tyron McCoy (Head Coach Artland Dragons): „Ich habe großen Respekt vor meinen Spielern. Nach der emotionalen Niederlage in Bamberg war das heute alles andere als einfach, speziell gegen eine Mannschaft wie Ludwigsburg, die mit so viel Energie und Toughness spielt. Hier heute zu gewinnen zeigt sehr viel Charakter meiner Mannschaft und macht mich stolz.“

Foto: Gerd Käser

Letztes Hauptrunden-Heimspiel ein „Endspiel“ um die Playoffs

Ein Heimspiel haben die MHP RIESEN Ludwigsburg in der Hauptrunde der Beko BBL Saison 2014/2015 noch zu bestreiten. Ganz Ludwigsburg hofft auf weitere Heimpartien in den Playoffs. Im Duell mit den Artland Dragons wollen die MHP RIESEN am Sonntag (26. April, Spielbeginn 17 Uhr) dabei einen enorm wichtigen Erfolg für die Playoff-Qualifikation einfahren.

Die Partie gegen Artland ist der letzte Auftritt in der MHPArena während der Hauptrunde. Am 34. Spieltag steht dann noch ein unter Umständen alles entscheidendes Auswärtsspiel bei der BG Göttingen an. Dabei haben die MHP RIESEN in den letzten beiden Spielen ihr Schicksal selbst in der Hand. Als Tabellenachter (32:32 Punkte) gehen sie in das „Finish“. Mit zwei Siegen aus den Partien gegen Artland und Göttingen sind die Barockstädter sicher in den Playoffs dabei. Leichter gesagt als getan, schließlich kämpfen auch diese beiden Gegner um den Einzug in die Runde der acht besten Mannschaften.

Die Artland Dragons sind am Freitag noch im Ligaeinsatz bei den Brose Baskets aus Bamberg. Mit einer Niederlage wären die Dragons vorzeitig aus dem Playoff-Rennen ausgeschieden, während ein Sieg für das Team von Trainer Tyron McCoy wohl den ultimativen Schub für das sonntägliche Gastspiel in der MHPArena bedeuten würde. Mit 28:34 Punkten belegen die Quakenbrücker momentan den elften Tabellenplatz. Über weite Strecken der Saison sahen die Dragons wie ein sicherer Playoff-Teilnehmer aus, doch eine Schwächephase von zuletzt vier Niederlagen am Stück warf die Niedersachsen zurück.

Unabhängig vom Ausgang des Spiels Bamberg-Artland sieht MHP RIESEN-Trainer John Patrick sein Team gegen die Dragons voll gefordert: „Artland hat eine gute Mannschaft, mit einem Kader der auf jeder Position doppelt gut besetzt ist. Wir müssen von Anfang an bereit sein und mit viel Energie spielen. Dafür bereiten wir uns entsprechend vor. Es ist gut so ein wichtiges Spiel vor den eigenen Fans auszutragen. Ihre Unterstützung hilft uns.“

Tickets für das letzte Hauptrunden-Heimspiel der MHP RIESEN sind nahezu vergriffen. Die noch verbleibenden Karten sollten sich unbedingt im Vorverkauf gesichert werden. Im Online-Ticket-Shop unter www.mhp-riesen-ludwigsburg.de ist die Ticketbestellung rund um die Uhr bequem möglich.

DJ Kennedy ins „All First Team“ der Beko BBL gewählt

Zweite große Ehre für DJ Kennedy! Der Forward der MHP RIESEN ist in das „All First Team“ der Beko Basketball Bundesliga gewählt worden. Diese „stärkste Fünf“ wurde von Trainern, Teamcaptains und Medienvertretern bestimmt. Neben Kennedy zählen Brad Wanamaker (Point Guard, Brose Baskets), Alex Renfroe (Shooting Guard, ALBA BERLIN), Jamel McLean (Power Forward, ALBA BERLIN) und John Bryant (Center, FC Bayern München) zu dieser Formation. Zuvor wurde Kennedy bereits zum „Best Offensive Player“ der Beko BBL gekürt.

Foto: Pressefoto Baumann

DJ Kennedy ist der beste Offensivspieler der Beko BBL!

Große Ehre für DJ Kennedy! Der Forward der MHP RIESEN und Topscorer der Beko BBL ist zum besten Offensivspieler der Liga gewählt worden. Bei der Wahl durch Trainer, Spieler und Medienvertreter fielen mit Abstand die meisten Stimmen auf Kennedy.

„Ich bin dankbar für diese Auszeichnung! Das ist eine große Ehre. Ich möchte mich bei meinen Teamkameraden, beim Trainer- und Betreuerstab, sowie bei den Fans bedanken. Ohne ihre Unterstützung hätte ich diesen Award sicher nicht erreichen können. Unser ganzer Fokus liegt aber jetzt natürlich auf dem Erreichen der Playoffs“, meinte der 25-Jährige zu seiner Auszeichnung als „Best Offensive Player“.

David Johnelle, kurz DJ, Kennedy ist mit durchschnittlich 18,4 Punkten nicht nur der Topscorer der Barockstädter, sondern zugleich die Nummer eins liga-weit in dieser Kategorie; und er ist mit einem Wert von 18,7 auch die Nummer eins im Effektivitätsranking. Kurzum: DJ Kennedy, vom russischen Klub Krasny Wolgograd nach Ludwigsburg gewechselt, verfügt über die Qualitäten, die sich ein Team in der Offensive wünscht. Das sah auch ein Expertengremium, bestehend aus den Headcoaches und den Kapitänen der Beko BBL-Klubs sowie Medienvertretern, und kürte den Small Forward zum „Best Offensive Player“ der Hauptrunden-Spielzeit 2014/2015.

Kennedy, der zudem für 6,1 Rebounds uns 2,8 Assists gut ist, kam auf 109 Punkte und verwies Brad Wanamaker (Brose Baskets, 32 Punkte) und Jamel McLean (ALBA BERLIN, 29 Punkte) mit deutlichem Abstand auf die Plätze zwei und drei. Der US-Amerikaner, der bereits in Israel (Hapoel Holon) und Frankreich (BCM Gravelines) unter Vertrag stand, ist der erste Ludwigsburger, dem diese Ehre zuteilwird.

Der Titel „Best Defensive Player“ geht erneut an Clifford Hammonds. Wie schon in der Spielzeit 2013/2014 wurde der 1,85 Meter große Guard von ALBA BERLIN vom Expertengremium (Headcoaches, Kapitäne und Medienvertreter) auf Platz eins gewählt.

Foto: Gerd Käser

1.000 Jugendliche geben Rassismus einen Korb!

Eine klare Absage an Rassismus und Ausgrenzung, sowie ein klares Bekenntnis für Zivilcourage lieferten 1.000 Schülerinnen und Schüler bei der Initiative „Gib Rassismus einen Korb“. Beim Heimspiel der MHP RIESEN Ludwigsburg gegen Braunschweig setzten die Jugendlichen vor 4.500 Zuschauern in der ausverkauften MHPArena, darunter Baden-Württembergs Kultusminister Andreas Stoch und vor tausenden TV-Zusehern ein deutliches Signal gegen Fremdenfeindlichkeit.

Der Aktionstag in der vollbesetzten MHPArena war der Höhepunkt der mittlerweile dritten Saison von „Gib Rassismus einen Korb!“. Mit einer Choreografie warben Jugendliche für eine bunte Gesellschaft ohne Ausgrenzung. Zuvor hatten Schulbesuche der MHP RIESEN-Spieler an zwölf Partnerschulen im Raum Stuttgart-Ludwigsburg-Heilbronn stattgefunden. Die Jugendlichen hatten sich zudem in Extra-Einheiten auf ihren Auftritt in der MHPArena vorbereitet.

Als Vorbilder bezeichnete Andreas Stoch, Minister für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg, die 1.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Initiative „Gib Rassismus einen Korb“. Stoch, selbst ein begeisterter Basketballer, ließ es sich nicht nehmen das Match der MHP RIESEN gegen die Basketball Löwen Braunschweig mitzuverfolgen. Er trug dabei ein Trikot der MHP RIESEN, das an diesem Spieltag das Logo von „Gib Rassismus einen Korb“ zeigte. Der Minister zeigte sich im TV-Interview mit Telekom Basketball-Kommentator Stefan Koch begeistert: „Wenn sich junge Menschen gegen Fremdenfeindlichkeit einsetzen, finde ich das absolut unterstützenswert. Dass die MHP RIESEN Partner der Initiative sind, ist großartig. Die Choreografie der Jugendlichen war so einfach wie eingängig: nicht das Absondern von Gruppen ist das Richtige, sondern eine bunte Gesellschaft, von der wir alle profitieren. Die Schülerinnen und Schüler der Initiative „Gib Rassismus einen Korb“ sind riesengroße Vorbilder. Wir alle sollten für eine tolerante Gesellschaft einstehen!“

Alexander Reil, 1. Vorsitzender der BG Ludwigsburg (MHP RIESEN Ludwigsburg), freute sich ebenfalls über den gelungenen Verlauf der Initiative: „Dass sich die Jugendlichen so stark bei der Initiative „Gib Rassismus einen Korb“ eingebracht haben, ist ein tolles Signal und zeigt, dass Fremdenfeindlichkeit hier keinen Platz hat. Bei den Schulbesuchen mit unseren Spielern und beim Aktionstag in der MHPArena am vergangenen Freitag war spürbar, wie sehr das Thema Rassismusprävention die Jugend beschäftigt und wie viel Freude eine Gesellschaft ohne Ausgrenzung und Feindseligkeit macht! Daher unterstützen die MHP RIESEN die Initiative „Gib Rassismus einen Korb“ aus voller Überzeugung. Schließlich zeigt auch der Sport, wie friedliches Miteinander und Fair Play aussieht“.

Unterstützt wurde „Gib Rassismus einen Korb!“ von MHP – A Porsche Company. MHP lieferte Support für die Produktion der Aktionsshirts und Armbänder mit dem Logo der Initiative. Mit den Erlösen aus dem Verkauf dieser Shirts und Bänder, sowie aus den Erlösen aus der Versteigerung der originalen MHP RIESEN-Trikots vom 17. April wird „Gib Rassismus einen Korb!“ unterstützt.

Nach dem rundum gelungenen Verlauf von „Gib Rassismus einen Korb“ in 2015 und den beiden Vorjahren ist für alle Beteiligten klar: auch 2016 soll ein nachhaltiges Zeichen gegen Rassismus und für Toleranz und Miteinander gesetzt werden!

Über „Gib Rassismus einen Korb“:
In Jahr 2015 nahmen zwölf Schulen aus der Region Stuttgart-Ludwigsburg-Heilbronn an „Gib Rassismus einen Korb“ teil. MHP RIESEN-Spieler besuchten die Schulen, um einerseits eine Basketballstunde zu geben, andererseits aber auch um mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch über ihr international geprägtes Arbeitsumfeld und ihre persönlichen Erfahrungen mit Rassismus zu kommen. Die Sportart Basketball dient dabei als positives Beispiel für eine funktionierende Integration und ein gelebtes Miteinander. Folgende Schulen nahmen teil:

Wilhelm-Keil-Schule Remseck
Gerhart-Hauptmann-Schule Heilbronn
Erich Kästner Realschule Steinheim an der Murr
Schule am Favoritepark Ludwigsburg
Dammrealschule Heilbronn
Immanuel-Kant-Realschule Leinfelden-Echterdingen
Eichwald-Realschule Sachsenheim
Werkrealschule Weinsberg
Grundschule Nellmersbach
Anne Frank Realschule Marbach
Eichholzschule Sindelfingen
Realschule Weinsberg
„Gib Rassismus einen Korb“ und vor allem das außerordentliche Engagement der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler wurde mit dem Jugendbildungspreis 2014 des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet!
Weitere Informationen zum Projekt im Internet unter www.gib-rassismus-einen-korb.de

 

Foto: Johannes Roth

AOK Gewinnspiel! Tickets für das Hauptrundenfinale vs. Artland!

Tickets gewinnen mit der AOK Ludwigsburg-Rems-Murr! Gewinnen Sie je 2 von insgesamt 30 Tickets für das RIESEN-Topspiel vs. Artland Dragons am Sonntag, den 26.04.2015 um 17 Uhr in der MHPArena. Ein Muss für jeden Basketballbegeisterten! Mit der AOK Ludwigsburg-Rems-Murr sind auch Sie dabei!

Zur Teilnahme an der Verlosung das Formular ausfüllen und mit dem Stichwort „RIESEN Gewinn“ an die MHP RIESEN Ludwigsburg schicken. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmeschluss ist der 22. April 2015.

- per Fax an die 07141-6887489, per Brief an MHP RIESEN Ludwigsburg, Pflugfelder Str. 22 71636 Ludwigsburg oder auch per E-Mail an info@mhp-riesen-ludwigsburg.de unter Angaben aller notwendigen Daten (siehe Formular unten)

Gewinnspiel AOK MHP RIESEN_Artland

 

 

 

Foto: Pressefoto Baumann

Klarer Heimsieg über Bremerhaven

Durch einen klaren 94:79 Erfolg über die Eisbären Bremerhaven bleiben die MHP RIESEN Ludwigsburg auf Playoff-Kurs. Vor 3.537 Zuschauern in der MHPArena machten die Ludwigsburger ein rundum perfektes Wochenende komplett und bleiben nach 32 absolvierten Partien auf dem achten Tabellenplatz.

Dem Kampfsieg über Braunschweig folgte ein souveräner Erfolg über die Eisbären Bremerhaven.  Mit einer Ausbeute von 4:0 Punkten nutzen die MHP RIESEN ein sportlich perfektes Wochenende, um in die Playoff-Regionen der Beko BBL vorzustoßen. Topscorer beim 94:79 gegen die Eisbären war DJ Kennedy mit 22 Zählern und acht Assists.

Wie schon gegen Braunschweig mussten die MHP RIESEN das Fehler von Adam Waleskowski kompensieren, der nach wie vor mit einem Infekt das Krankenbett hüten musste. Das Match verlief zunächst ausgeglichen. Bremerhaven spielte befreit auf und trafen die ersten Dreierversuche auch gleich. Nach fünf Spielminuten lagen die MHP RIESEN dank eines aktiven Kennedy dennoch knapp vorne (13:11). Allerdings leisteten sich die Barockstädter auch einige vermeidbare Ballverluste in Form von missglückten Zuspielen. Bremerhaven nutze dies und eroberte zum Viertelende hin die Führung (19:22).

Ludwigsburg fand eine Antwort und startete mit einem 5:0 Lauf in den zweiten Abschnitt. Es entwickelte sich ein phasenweise hektisches Match, in dem sich zunächst keine Seite wesentlich vom Gegner absetzen konnte. Eine unschöne Szene geschah nach knapp 5 Minuten, als sich Ludwigsburgs Defense-Ass John Little bei einem Sturz in die Bande am Knie verletzte und zur Behandlung ausgewechselt werden musste.  Zum Glück erwies es sich als nichts schlimmeres, so dass Little später im Viertel wieder eingewechselt werden konnte. In der Zwischenzeit hatten seine Kollegen mit einer Energieleistung und einer sehr guten Feldtrefferquote einen soliden Vorsprung rausgeworfen. Halbzeitstand 44:33.

Mit viel Energie kamen Little & Co aus der Pause und bauten Führung auf 50:37 aus. Bei einem nun komfortablen Vorteil pendelte sich das Kräfteverhältnis zwischen Ludwigsburg und Bremerhaven ein, sehr zur Freude der energisch mitgehenden 3.537 Zuschauer in der MHPArena.  Bremerhaven wirkte ob des Laufs der RIESEN kurzzeitig konsterniert. Nach dreißig Spielminuten lagen die Ludwigsburger mit 74:56 auf einem guten Kurs in Richtung Heimerfolg.

Mit der klaren Führung im Rücken spielten sie es in den letzten zehn Minuten cool und selbstbewusst runter. Immer wieder setzte Ligatopscorer DJ Kennedy offensive Glanzpunkte. Am Ende bejubelte Kennedy mit seinen Teamkameraden einen 94:79 Sieg. Mit 32:32 Punkten stehen die MHP RIESEN auf dem 8. Tabellenplatz. Am nächsten Sonntag wartet nun das Duell mit Verfolger Artland.

Punkte MHP RIESEN Ludwigsburg: Kennedy 22, Brockman 18, Stockton 17, Huff 16, Johnson 14, Koch 3, Little 2, McNaughton 2, Flomo, Warech, Kutzschmar

Punkte Eisbären Bremerhaven: Smith 16, Ehambe 12, Hesson 12, El Domiaty 12, O’Brien 6, Kerusch 6, Martin 3, Stückemann 1, Liggins, Schultze, Schneiders

 

Die Stimmen zum Spiel:

John Patrick (Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg): „Das war ein wichtiger Sieg. Wir brauchen noch zwei davon. Wir müssen nun die Konzentration halten. Heute haben wir mentale Stärke und Playoff-Intensität gezeigt. Wir haben den Ball sehr gut bewegt und ich glaube mit 25 Assists einen eigenen Saisonrekord aufgestellt. Gegen Bremerhaven als bestes Offensivreboundteam der Liga haben wir auch gut Position unter dem eigenen Korb gefunden.“

Muli Katzurin (Headcoach Eisbären Bremerhaven): „Gratulation an John Patrick und Ludwigsburg. Wir haben heute schlecht gespielt. Ich denke, dass konnte jeder sehen. Wir haben 20 Ballverluste begangen und Ludwigsburg eine hohe Trefferquote aus dem Feld gestattet. Ludwigsburgs Energielevel war höher. Mit nur einem Spielmacher ist es schwer gegen so eine druckvolle Verteidigung zu bestehen.“

Facebook

Twitter