Aktuell

Foto: Gerd Käser

Try Out-Vertrag mit Zach Morley nicht verlängert

Keinen Vertrag bis Saisonende erhält Zach Morley. Nach Ablauf der Try Out-Phase am 25. März einigten sich Club und Spieler darauf, die Zusammenarbeit nicht fortzusetzen.

Morley ist bereits in seine Heimat USA zurückgereist.  „Wir danken Zach für seinen vorbildlichen Einsatz in seiner Zeit bei uns. Nicht nur im Basketballtraining, sondern auch beim Athletiktraining war seine Arbeitsmoral ein Beispiel für professionelles Arbeiten. Wir haben uns offen unterhalten und festgestellt, dass seine Rolle als 7. ausländischer Akteur so nicht passt. Wir bleiben sicher in Kontakt und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute“, so MHP RIESEN-Trainer John Patrick.

Foto: Daniel Löb

MHP RIESEN treffen auf den Spitzenreiter Brose Baskets

Ein Heimspiel, das es in sich hat, erwartet die MHP RIESEN Ludwigsburg am kommenden Samstag (28. März). Dann stellt sich mit den Brose Baskets aus Bamberg der Tabellenführer der Beko BBL in der MHPArena vor. Bamberg kommt mit dem Selbstvertrauen aus 16 Ligasiegen in Serie nach Ludwigsburg. Spielbeginn ist um 20:30 Uhr.

Schließt sich der Kreis auf dem Parkett der MHPArena? Ihre beeindruckende Siegesserie starteten die Brose Baskets im Hinspiel gegen die MHP RIESEN. Der 65:59-Arbeitssieg Bambergs über Ludwigsburgs war der Auftakt einer fast viermonatigen Siegesserie. Im zweiten Aufeinandertreffen wollen die MHP RIESEN diese Serie nur allzu gerne durchbrechen. Ein Erfolg gegen den Meisterschaftsanwärter aus Franken würde den Playoff-Ambitionen der Mannen von Trainer John Patrick wieder deutlichen Auftrieb verleihen. Doch ein Sieg gegen Bamberg ist alles andere als ein leichtes Unterfangen, wie Patrick unterstreicht: „Wir haben Bamberg natürlich analysiert. Es scheint, als gibt es keinen wirklichen Schwachpunkt in ihrem Spiel. Sie sind tief und sie sind gefährlich. Nach dem Aus im Eurocup können sie sich auch auf die Liga konzentrieren und sind entsprechend frisch.“

Andrea Trinchieri, dem italienischen Coach Bambergs, ist es gelungen, der weitestgehend neu zusammengestellten Mannschaft im Saisonverlauf ein klares Profil zu geben und Topleistung aus den Akteuren rauszukitzeln. Die letzten Siege kamen dabei auf überlegene Art und Weise zu Stande: +18, +21,+23,+20,+15 und +40 lautete die Punktedifferenz zu Gunsten der Bamberger.

Topscorer des fränkischen Kollektivs ist Ryan Thompson. Der US-Amerikaner legt pro Partie 14,46 Punkte auf und bekommt durchschnittlich fast 30 Minuten Einsatzzeit. Eine wesentliche Rolle spielte lange Zeit auch sein Forward-Kollege Josh Duncan. Dieser verletzte sich jedoch, so dass die Brose Baskets vor Ablauf der Wechselfrist mit Guard Dawan Robinson und Ex-NBA Spieler Darius Miller noch einmal ordentlich nachrüsteten. Nachdem Duncan zwischenzeitlich wieder einsatzbereit ist, steht Trinchieri ein äußert vielseitiger Spielerkader zur Verfügung.

Gegen die starke Bamberger Riege wird auch MHP RIESEN-Topscorer DJ Kennedy voll gefordert sein. Kennedy: “Es wird natürlich ein schweres Spiel. Bamberg ist ein gutes Team. Aktuell haben sie auch einen richtigen Lauf. Wir müssen von Anfang an bereit sein und 100 Prozent unserer Leistungsfähigkeit abrufen.” Die Tatsache, dass er nach wie vor Topscorer der Liga ist, bedeutet dem Ludwigsburger Forward nicht viel: „Punkte machen? Ich gewinne lieber“, meint Kennedy mit einem Schulterzucken. John Patrick fasst vor dem Spiel gegen den Spitzenreiter zusammen: „Wir müssen bereit sein und wenn wir eine Chance haben wollen, sind wir auch auf mehr Unterstützung der Bankspieler angewiesen. Nur wenn alle bei uns gesund sind und etwas beisteuern, haben wir eine Chance.“

Das Match des 28. Spieltags wird vor vollbesetzter Kulisse der MHPArena ausgetragen. Fast alle Sitzplatzkarten sind bereits vergriffen. Tickets sollten sich Fans unbedingt im Vorverkauf sichern. Der Online-Ticketshop unter www.mhp-riesen-ludwigsburg.de steht rund um die Uhr offen. Telekom Basketball überträgt das Spiel wie gewohnt live und in HD unter www.telekombasketball.de

Neuer Kalender-Service! Nie wieder einen RIESEN-Termin verpassen

Nie wieder einen RIESEN-Termin verpassen! Ab sofort bieten die MHP RIESEN einen neuen Servicebereich auf ihrer Website an. Unter http://www.mhp-riesen-ludwigsburg.de/events/ finden Fans fortan alle wichtigen Termine rund um die MHP RIESEN.

Die Termine können sich die User mit einem Mausklick direkt in den eigenen Terminkalender speichern – egal ob Google, Apple, Microsoft oder weitere  Software genutzt wird! Die neue Servicefunktion der MHP RIESEN unterstützt alle gängigen Kalenderformate.

Mit den Kalendereinträgen bleiben Fans immer up-to-date und bekommen auch mit, wenn sich eine Spielplanänderung ergibt!

Jetzt alle RIESEN-Events eintragen >> http://www.mhp-riesen-ludwigsburg.de/events/

Foto: Jörn Wolter

„Rückschlag im Kampf um die Playoffs“ – Presseschau zur 80:87-Niederlage in Bonn

Knapp verfehlt haben die MHP RIESEN Ludwigsburg einen Auswärtscoup in Bonn. Die ärgerliche 80:87-Niederlage gegen die Telekom Baskets aus Sicht der Medien:

TV-Zusammenfassung bei Telekom Basketball >>

https://www.telekombasketball.de/video/zusammenfassung-telekom-baskets-bonn-mhp-riesen-ludwigsburg/1586

 

TV-Stimmen >> https://www.telekombasketball.de/video/interview-telekom-baskets-bonn-mhp-riesen-ludwigsburg/1585

 

„RIESEN erleiden Rückschlag im Kampf um die Playoffs“ fasst die Bietigheimer Zeitung zusammen >>

https://www.swp.de/bietigheim/sport/basketball/regional/bball/Riesen-erleiden-Rueckschlag-im-Kampf-um-die-Playoffs;art1188829,3124557

 

„RIESEN scheitern an ihren eigenen Nachlässigkeiten“, befindet die Ludwigsburger Kreiszeitung >>

http://www.lkz.de/sport-uebersicht/basketball-lokal_artikel,-Riesen-scheitern-an-ihren-eigenen-Nachlaessigkeiten-_arid,280474.html

 

„Baskets bleiben Ulm auf den Fersen“ – die Bonner Rundschau mit einer Nachbetrachtung aus Sicht der Rheinländer >>

http://www.rundschau-online.de/lokalsport-bonn/87-80-erfolg-ueber-ludwigsburg-baskets-bleiben-ulm-auf-den-fersen,16066018,30193070.html

 

„Baskets feiern Geburtstagssieg gegen Ludwigsburg“ titelt der Bonner General-Anzeiger >>

http://www.general-anzeiger-bonn.de/sport/telekom-baskets/Baskets-feiern-Geburtstagssieg-gegen-Ludwigsburg-article1594763.html

Foto: Jörn Wolter

In der Schlussphase eine Chance verpasst

Eine 80:87-Niederlage mussten die MHP RIESEN Ludwigsburg am 27. Spieltag der Beko Basketball Bundesliga einstecken. Bei den Telekom Baskets Bonn waren die Ludwigsburger vier Minuten vor dem Ende in aussichtsreicher Position, doch ein anschließender 2:12 Lauf ließ einen möglichen Auswärtserfolg nicht zu. Stattdessen konnte sich Bonn über zwei Punkte und einen gelungenen „20. Geburtstag“ freuen.

Nach stimmungsvollem Beginn – Bonn feierte mit den 5570 Zuschauern im Telekom Dome das 20-jährige Clubbestehen mit einer eindrucksvollen Choreografie – waren die Gastgeber zunächst absolut tonangebend. Mit aggressiver Defense und engagierter Offense legten die Telekom Baskets rasch auf 16:4 vor. Ludwigsburg zeigte sich kurz beeindruckt, schaffte es aber sich zurück in das Spiel zu kämpfen. Immer wieder wurde Jon Brockman schön unter den Körben in Szene gesetzt. Ludwigsburg brachte so Ruhe in das eigene Spiel und verkürzte Schritt für Schritt bis auf 18:20. Shawn Huff sorgte mit einem Dreipunktewurf pünktlich zum Viertelende für die erste Ludwigsburger Führung des Abends (27:24).

Fortan verlief das Match ausgeglichen und wurde mit leidenschaftlicher Intensität geführt. Bis zum 32:32 lagen beide Seiten gleichauf. Für Bonn trat anschließend Benas Veikalas auf den Plan. Seine 16 Zähler in Halbzeit Nr. 1 verhalfen Bonn zu einer sieben Punkte Führung. Ludwigsburg musste eine Schrecksekunde verkraften, als Kerron Johnson umknickte. Nach kurzer Behandlungszeit konnte der Spielmacher jedoch zurück in das Spiel.

Trotz 39:46 Defizit war für die MHP RIESEN in der zweiten Hälfte noch alles drin. Allerdings sollte nach Wiederbeginn der Partie ein Dreier von Huff der einzige Ludwigsburger Korberfolg für rund vier Minuten bleiben. Erst eine starke Sequenz mit Kennedy-Dreier und anschließenden Ballgewinn und Korbleger John Littles brachte die MHP RIESEN wieder richtig auf Touren (47:52). Den Bonnern dicht auf den Fersen, netzte Johnson kurz vor Viertelende zum 60:61 ein. Das letzte Wort im dritten Spielabschnitt hatte jedoch Bonns Ryan Brooks. Sein Dreier verschaffte der Heimmannschaft wieder etwas Luft.

Gleichermaßen schien der Brook’sche Dreier den Telekom Baskets neue Energie zu verleihen. Die ersten vier Punkte des Schlussdurchgangs gingen auf das Konto der „Geburtstagskinder“. Statt Minus 1 sahen sich die MHP RIESEN binnen kürzester Zeit wieder einem 8 Punkte Rückstand gegenüber. Die Aufholjagd begann erneut. Auch als sich DJ Kennedy nach einem erfolgreichen Korb vertrat und verletzt behandelt werden musste, zeigten sich die Barockstädter gefestigt. Vier Punkte in Serie von Michael Stockton brachten schließlich die erste Führung seit Ende des ersten Viertels mit sich (74:73). Eigentlich eine gute Ausgangslage für die letzten vier Minuten des Spiels, doch hier waren nun wieder die Bonner am Drücker. Mit einem 12:2 Zwischenspurt sorgten sie für die Entscheidung. Dieses Mal fand Ludwigsburg kein Weg zurück, zumal die Spieluhr gnadenlos runtertickte. So lautete das Ludwigsburger Fazit am Ende „Gut gespielt, aber nichts Zählbares aus Bonn mitgenommen“. Bei den Baskets freute man sich indes über einen wichtigen Erfolg mit Blick auf das mögliche Heimrecht in der 1. Playoff-Runde sowie über einen gelungenen 20. Geburtstag.

Für Ludwigsburg waren DJ Kennedy (22 Zähler) und Shawn Huff (18) die besten Punktesammler. Huff verwandelte dabei 4/4 Dreier. Jon Brockman steuerte mit 16 Punkten und 10 Rebounds ein Double-Double bei.

Die Telekom Baskets spielten mannschaftlich sehr geschlossen. Fünf Akteure markierten im zweistelligen Bereich Punkte. Zudem spielten die Rheinländer 20 Assists. Topscorer war Benas Veikalas mit 21 Punkten.

Punkte MHP RIESEN Ludwigsburg: Kennedy 22, Huff 18, Brockman 16, Little 12, Johnson 7, Stockton 5, Koch, McNaughton, Flomo, Waleskowski, Warech (n.e.)

Punkte Telekom Baskets Bonn: Veikalas 21, Caloiaro 20, Mangold 11, Lawrence 10, Klimavicius 10, McConnell 7, Mädrich 5, Brooks 3, Koch, Wachalski

Die Stimmen zum Spiel:

John Patrick (Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg): Gratulation an Mathias und seine Mannschaft. Sie haben zu ihrem Geburtstag nichts verschenkt und verdient gewonnen. Die zweite Hälfte hat uns wehgetan, die einfachen Korbleger und offensiven Rebound. Auch Bonns Freiwürfe waren am Ende ganz wichtig. Das gute Teamplay und der Extrapass haben Bonn geholfen. Ich bin stolz, dass wir am Ende nochmal zurückgekommen sind. Am Ende haben Kleinigkeiten den Unterschied gemacht. Es war ein hart umkämpftes und enges Spiel bis zur letzten Minute, deshalb bin ich stolz trotz unserer Niederlage.

Mathias Fischer (Headcoach Telekom Baskets Bonn): Es war die erwartet schwere Partie. Wenn man gegen Ludwigsburg nachlässt, sind sie sofort da. Doch die Mannschaft hat sich wieder gefangen und ist zurückgekommen. Wir hatten schon gute und schlechte Starts, aber mich interessieren die Endphasen, ob wir dann unseren Basketball spielen. Wir sind unsere Systeme gelaufen und haben den Extrapass gespielt. Das Reboundverhältnis ist überraschend ausgeglichen, trotz Jon Brockmans acht Offensivrebounds. Zwanzig Assists für uns sind immer gut. Heute haben wir den Fans und dem Fanclub ein tolles Geburtstagsgeschenk gemacht. Die Aktion des Fanclubs vor dem Spiel war bärenstark, so etwas motiviert das Team natürlich immer.

Foto: Gerd Käser

Heimstarke Bonner erwarten die MHP RIESEN

Am 27. Spieltag der Beko Basketball Bundesliga reisen die MHP RIESEN Ludwigsburg zu den Telekom Baskets Bonn. Mit den Bonnern wartet am Sonntag (22. März) der aktuelle Tabellenfünfte auf die Barockstädter. Tip-Off ist um 17 Uhr.

Das erste Aufeinandertreffen zwischen Ludwigsburg und Bonn in dieser Saison ist schon über fünf Monate her. Am 1. Spieltag setzten sich die MHP RIESEN mit 88:81 durch. Kerron Johnsons 38 Punkte in seinem Beko BBL-Debüt erwischten die Rheinländer auf dem falschen Fuß. Für das Rückspiel sieht John Patrick eine schwere Hürde auf seine RIESEN zukommen, zumal das gewisse Überraschungsmoment weg ist: „Es ist ein neues, ein anderes Spiel. Bonn hat zuletzt sehr gut gespielt. Sie sind auf jeder Position doppelt gut besetzt und haben 6-7 gefährliche Schützen von außen. Viele der Aspekte, auf die wir gegen Ulm achten mussten, treffen auch auf Bonn zu.“

Vor heimischer Kulisse des Telekom Domes zeigen sich die Bonner von ihrer starken Seite. Zehn Siege bei lediglich zwei Niederlagen (gegen Hagen und Berlin) konnte das von Mathias Fischer trainierte Team bisher verzeichnen. Fischer vertraut auf eine 10-Mann-Rotation, die von Center Tadas Klimavicius (mit 12,9 Punkten Topscorer Bonns) und Forward Angelo Caloiaro (11,8 Punkte/Spiel) angeführt wird. Mit Benas Veikalas und Ryan Brooks steht Bonn ein brandgefährliches Duo auf der Shooting Guard Position zur Verfügung. Den Part des Spielmachers übernehmen Eugene Lawrence und Mickey McConnell (beide zusammen kombinieren 9,6 Assists pro Partie).

„Bonns Spielmacher haben eine hohe Qualität und die beiden Shooting Guards Brooks und Veikalas sind brandgefährlich. Auch ihre Big Men können gut von außen werfen. Als Schlüsselspieler könnte man Angelo Caloiaro hervorheben, der ja schon in der vergangenen Saison sehr stark gespielt hat“, meint John Patrick mit Blick auf den Kader des kommenden Gegners.

Die Telekom Baskets belegen vor dem 27. Spieltag den 5. Platz in der Tabelle (32:18 Punkte). Am vergangenen Spieltag mussten sich die Bonner in Bamberg den Brose Baskets geschlagen geben. Davor konnten sie fünf Ligapartien in Folge gewinnen und sich zudem für das Beko BBL-Pokal TOP FOUR qualifizieren.

Die MHP RIESEN reisen mit einem ausgeglichenen Punktekonto in die ehemalige Bundeshauptstadt (26:26 Punkte). Ein Erfolg am Rhein, so wie in der Vorsaison, würde den Barockstädtern im Kampf um die Playoffs Rückenwind verleihen. Allerdings erwartet die MHP RIESEN in Bonn auch eine stimmungsvolle Kulisse. Zum 20. Geburtstag des Vereins planen die Telekom Baskets eine besondere Aktion mit den Fans.

Tip-Off im Telekom Dome ist am Sonntagnachmittag um 17 Uhr. Telekom Basketball überträgt das Spiel live im TV (über das Entertain-Paket der Deutschen Telekom) und im Stream unter www.telekombasketball.de.

Foto: Pressefoto Baumann

„Gib Rassismus einen Korb“: Jugendliche und MHP RIESEN machen sich für Zivilcourage stark!

Gegen Rassismus, für Zivilcourage! Die MHP RIESEN Ludwigsburg unterstützen auch in der Spielzeit 2014/2015 das Projekt „Gib Rassismus einen Korb!“. Im Rahmen des Heimspiels der MHP RIESEN gegen die Basketball Löwen Braunschweig wird am 17. April von über 1.000 Jugendlichen ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt.

„Gib Rassismus einen Korb“ ist eine Initiative, die sich gegen Rassismus und für Zivilcourage einsetzt. Im Zuge dessen besuchen die MHP RIESEN-Spieler zwölf teilnehmende Schulen in Baden-Württemberg. Bei jedem Besuch gehen die Schüler mit den MHP RIESEN-Spielern ins Gespräch über ihr international geprägtes Arbeitsumfeld und ihre persönlichen Erfahrungen mit Rassismus. Die Sportart Basketball dient dabei als positives Beispiel für eine funktionierende Integration und ein gelebtes Miteinander. Auch der Sport kommt bei den Schulbesuchen nicht zu kurz, und so haben die Schüler jeweils die tolle Möglichkeit, unter Anleitung der MHP RIESEN-Profis die Sportart Basketball näher kennenzulernen.

Zum Abschluss des Projekts stellen über 1.000 teilnehmende Schüler im Rahmen des Bundesligaheimspiels der MHP RIESEN am 17. April den Aktionstag „Gib Rassismus einen Korb“ in der MHPArena auf die Beine. An diesem Tag senden sind alle Besucher aufgefordert, gemeinsam mit den Schülern und dem MHP RIESEN Team eine klare Botschaft gegen Rassismus zu senden.

„Der Sport und gerade Basketball zeigen wie ein Miteinander verschiedener Nationalitäten sehr gut funktioniert. Herkunft, Hautfarbe und Religion spielen in unserem Umfeld keine Rolle. Sport promotet die Werte Fairplay und Miteinander auf eine natürliche Art und Weise. Das wollen wir den Jugendlichen näherbringen. Die Aktion „Gib Rassismus einen Korb“ hat mir bereits im vergangenen Jahr persönlich sehr viel Freude bereitet. Es ist großartig, all die Jugendlichen zu treffen und die Schulen machen einen super Job“, so MHP RIESEN-Spielmacher Michael Stockton über das Projekt.

Entstanden ist die Idee zur Umsetzung des Projektes „Gib Rassismus einen Korb!“ auf Initiative der Realschule Weinsberg, mit Unterstützung der Landeskoordination von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.  Bereits im Jahr 2013 und 2014 verlief die Aktion mit bemerkenswertem Erfolg. Beim Beko BBL-Spiel der MHP RIESEN gegen die Artland Dragons setzten in der vergangenen Spielzeit das MHP RIESEN Team, die Fans und über 1.000 Schüler ein klares Zeichen gegen Rassismus. In Szene gesetzt wurde dabei auch ein eigens produzierter Videoclip mit Michael Stockton als Darsteller.

Mit Jugendbildungspreis 2014 ausgezeichnet

„Gib Rassismus einen Korb“ und vor allem das außerordentliche Engagement teilnehmenden Schülerinnen und Schüler wurde mit dem Jugendbildungspreis 2014 des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet! Katrin Altpeter, Ministerin der Landesregierung für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren, überreichte den Preis stellvertretend an die Realschule Weinsberg, die das Projekt federführend initiiert hatte.

In Jahr 2015 nehmen zwölf Schulen aus der Region Stuttgart-Ludwigsburg-Heilbronn an „Gib Rassismus einen Korb“ teil:

  • Wilhelm-Keil-Schule Remseck
  • Gerhart-Hauptmann-Schule Heilbronn
  • Erich Kästner Realschule Steinheim an der Murr
  • Schule am Favoritepark Ludwigsburg
  • Dammrealschule Heilbronn
  • Immanuel-Kant-Realschule Leinfelden-Echterdingen
  • Eichwald-Realschule Sachsenheim
  • Werkrealschule Weinsberg
  • Grundschule Nellmersbach
  • Anne Frank Realschule Marbach
  • Eichholzschule Sindelfingen
  • Realschule Weinsberg

Weitere Informationen zum Projekt im Internet unter  www.gib-rassismus-einen-Korb.de

Facebook

Twitter