Aktuell

Foto: Johannes Roth

MHP RIESEN geben Heimsieg gegen Hagen aus der Hand

Bittere Niederlage für die MHP RIESEN Ludwigsburg! Nach zwischenzeitlicher 15-Punkte Führung im zweiten Viertel musste sich die Mannschaft von Head Coach John Patrick am Sonntagnachmittag im Heimspiel gegen Phoenix Hagen letztlich knapp mit 85:87 (52:43) geschlagen geben und damit die fünfte Saisonniederlage einstecken. Topscorer für Ludwigsburg waren Jon Brockman (16), Folarin Campbell (15), Coby Karl (14), Adam Waleskowski (12) und Shawn Huff (12).

Nachdem Folarin Campbell beim Auswärtssieg in Quakenbrück am vergangenen Wochenende mit 16 Punkten Topscorer der MHP RIESEN war, stand der US-Amerikaner auch im Heimspiel gegen Hagen für Aufbauspieler Michael Stockton im Aufgebot der Barockstädter und startete zusammen mit Kerron Johnson, John Little, Adam Waleskowski und Jon Brockman in die Partie gegen die Feuervögel. Vor 3.596 Zuschauern in der MHPArena kamen beide Mannschaften offensiv gut ins Spiel und sorgten für eine temporeiche Anfangsphase, in der Coby Karl per Alley-Oop Pass und Jon Brockman mit anschließendem Dunking für das erste Highlight verantwortlich waren. Bei Hagen zeigte sich zu Beginn Larry Gordon mit zwei erfolgreichen Dreipunktewürfen in Spiellaune, der Forward kassierte Mitte des ersten Viertels allerdings bereits sein drittes persönliches Foul und musste somit von der Bank aus zuschauen wie Ludwigsburg allmählich die Kontrolle übernehmen konnte um sich durch sieben Campbell-Punkte in Serie auf 22:14 abzusetzen. Auch nach einer Auszeit der Gäste blieben die Hausherren weiter am Drücker und konnten erneut durch den bärenstarken Campbell sowie einem Distanztreffer von Karl bis zum Ende der ersten zehn Minuten auf 29:16 enteilen.

Im zweiten Abschnitt hatten die Gastgeber zunächst weiterhin alles fest im Griff, da Hagen aber einige Male frei zum Wurf kam und in Person von David Bell zweimal von der Dreierlinie erfolgreich war, nahm MHP RIESEN Head Coach John Patrick beim Stand von 38:26 seine erste Auszeit. Es schien nun jedoch so, als ob sich die Barockstädter allzu sehr auf ihrem Vorsprung, der zwischenzeitlich 15 Punkte betrug, ausruhten und so holte Patrick seine Männer nur zwei Minuten später schon wieder auf die Bank. Es blieb allerdings dabei, dass Ludwigsburg in der Verteidigung kein probates Mittel mehr fand um die Gäste vom Punkten abzuhalten und so kamen die Feuervögel immer näher heran. Jonas Grof, Urule Igbavboa und erneut Bell verkürzten für Phoenix Hagen bis auf 45:43 und komplettierten damit einen 17-4 Zwischenspurt, ehe die Barockstädter das zweite Viertel mit einem 7-0 Lauf beendeten um letztlich mit einem 9-Punkte Polster (52:43) in die Kabine zu gehen.

Die ersten zwei Minuten im dritten Viertel wurden von den MHP RIESEN komplett verschlafen. Ballverluste und schlechte Würfe waren das Ergebnis der ersten Offensivbemühungen von Brockman & Co, sodass Hagen gleich wieder auf Tuchfühlung kam und durch drei Dreier von Zamal Nixon sowie Punkte durch Gordon, Igbavboa und Ramsey bis auf 59:57 verkürzen konnte. Coby Karl hielt ebenfalls mit zwei Distanztreffern dagegen und Ludwigsburg blieb in Front, der Hagener Offensivexpress hatte nun jedoch längst Fahrt aufgenommen und so brachte Youngster Niklas Geske die Gäste bis auf einen Punkt Differenz heran, ehe es beim Stand von 69:65 in die letzten zehn Minuten ging.

Hier gab es zunächst einen Brockman-Dunking zu bejubeln, anschließend starteten die Hagener allerdings einen 8-0 Run um durch das Dreipunktspiel von Geske erstmals seit der Anfangsphase in Führung zu gehen. Jetzt war richtig Feuer drin im Spiel und beide Mannschaften kämpften verbissen um jeden Ball. Fünf Minuten vor Schluss besorgte Kerron Johnson den 73:73 Ausgleich und so ging es mit viel Spannung in die Crunchtime. Es bahnte sich ein echter Krimi an, denn auch in den nächsten Minuten konnte sich keines der beiden Teams absetzen und das Spiel blieb auf Messers Schneide. Knapp 90 Sekunden vor dem Ende traf Shawn Huff von der Dreierlinie zum 82:83 Zwischenstand, doch Hagen konterte mit wichtigen Punkten von Ramsey und Brown und hatte mit einer 5-Punkte Führung bei noch 53 Sekunden verbleibender Spielzeit alle Trümpfe in der Hand. Erneut Huff aus der Distanz brachte die Ludwigsburger Hoffnungen aber schnell wieder zurück und so erlebten die Zuschauer in der MHPArena ein echtes Herzschlagfinale. 18 Sekunden vor Schluss kamen die RIESEN noch einmal in Ballbesitz und hatten bei zwei Punkten Rückstand die Chance auf den Ausgleich oder die Führung, die Hausherren schafften es im letzten Angriff allerdings nicht mehr einen Wurf loszuwerden und so siegte Hagen am Ende hauchdünn mit 87:85.

Punkte MHP RIESEN Ludwigsburg: Brockman (16, 16 Rebounds), Campbell (15, 4 Assists, 3 Steals), Karl (14, 4 Assists, 3 Steals), Waleskowski (12, 5 Rebounds), Huff (12, 5 Rebounds), Johnson (8, 7 Assists), Little (5), Flomo (3), Koch (n.e.), Warech (n.e.), McNaughton (n.e.)

Punkte Phoenix Hagen: Nixon (21), Igbavboa (12), Ramsey (12, 13 Rebounds, 5 Assists), Bell (12, 4 Assists), Brown (11, 3 Steals), Gordon (8), Geske (6), Grof (5), Bleck (0), Krume (n.e.), Tolaj (n.e.)

Die Stimmen zum Spiel:

John Patrick (Head Coach MHP RIESEN Ludwigsburg): „Gratulation an die Mannschaft aus Hagen. Sie haben sich bravourös zurückgekämpft und trotz Rückstands immer an den Sieg geglaubt. Ich bin heute sehr enttäuscht von unserer Leistung in der Verteidigung, wir waren leider zu unkonzentriert und oft einen Schritt zu spät in der Rotation. Im Angriff waren wir gleichzeitig zu egoistisch mit dem Ball. Unsere Guards müssen verstehen, dass sie ihre Mitspieler auf den großen Positionen besser ins Spiel bringen müssen. Wir haben insgesamt auch zu viel von außen geworfen.“

Ingo Freyer (Head Coach Phoenix Hagen): „So wie das Spiel heute gelaufen ist, können wir sehr glücklich darüber sein, dass wir hier einen Sieg einfahren konnten. Wir hatten zu Beginn der Partie ein bisschen Pech, mussten mit Foulproblemen kämpfen und sind nicht wirklich in unseren Rhythmus gekommen. Daraufhin mussten wir einige Dinge ändern und das ist uns, denke ich, auch gut gelungen. Besonders stolz bin ich auf unsere jungen Spieler. Jonas Grof, Niklas Geske und Fabian Bleck haben heute einen super Job gemacht für uns.“

Foto: Gerd Käser

GAMEFACTS: Hagen ein unbequemer Gegner

Zum elften Mal heißt es in der Beko Basketball Bundesliga MHP RIESEN vs. Phoenix Hagen. Dass Hagen ein unbequemer Gegner ist, musste die Ludwigsburger Mannschaft in den vergangenen Saisons immer wieder feststellen. Mit 4:6 Siegen fällt die Bilanz gegen die Westfalen sogar negativ aus. Höchste Zeit also, um die Bilanz aus Ludwigsburger Sicht aufzubessern.

Dabei wird es auf Spielkontrolle und Tempo ankommen. Schließlich pflegen die Hagener um Trainer Ingo Freyer einen rasanten Spielstil. „Rund and Gun“ oder auch „Small Ball“ diese Attribute passen zu den Volmestädtern. In der MHPArena gab es fünf Aufeinandertreffen. Zweimal konnten die Gäste die Punkte aus der Barockstadt entführen. In der vergangenen Saison siegten indes die MHP RIESEN am vorletzten Spieltag klar mit 90:71.

Die Teamstatistiken der Saison 2014/2015 im Vergleich:

MHP RIESEN Ludwigsburg

Kategorie

Phoenix Hagen

80,6

Punkte pro Spiel

84,7

54,1

2 Punkte Trefferquote in %

52,3

32,4

3 Punkte Trefferquote in %

37,6

46,7

Feld-Trefferquote insgesamt in %

47,2

64,6

Freiwurf Trefferquote in %

74,8

35,6

Rebounds pro Spiel

29,1

5,8

Steals pro Spiel

8,4

12,3

Turnover pro Spiel

14,1

 

Die teamführenden Akteure:

MHP RIESEN Ludwigsburg

Kategorie

Phoenix Hagen  

20,5 Kerron Johnson

Punkte pro Spiel

17,6 Keith Ramsey

9,3 Jon Brockman

Rebounds pro Spiel

6,7 Larry Gordon

3,7 Jon Brockman

Assists pro Spiel

4,6 Zamal Nixon

1,0 John Little

Steals pro Spiel

1,8 David Bell

0,6 Patrick Flomo

Blocks pro Spiel

1,3 Keith Ramsey

19,5 Kerron Johnson

Effektivität

19,6 Keith Ramsey

 

Foto: Gerd Käser

Neues aus den Fanclubs

“Von Fans für Fans” ist das Motto der neuen Rubrik “Neues aus den Fanclubs”. An dieser Stelle möchten die MHP RIESEN Ludwigsburg ihren Fanclubs  eine Plattform geben, sich weiteren Fans vorzustellen und Neuigkeiten aus dem Fanclub-Leben  zu vermelden.  Die beiden Fanclubs Dunking Dukes und Barock Pirates teilen die aktuellsten Meldungen zu den Themen Auswärtsfahrten, Public Viewing, Untertsützung bei den Heimspielen etc. mit. 

Neues von den Barock Pirates: 

Fan-Treffen

Die Fan-Treffen/-Stammtische sollen in Zukunft im Pressecontainer der MHP RIESEN/Porsche BBA und nicht mehr im Ludwigsburger Brauhaus stattfinden. Von RIESEN, BBA und Hausmeister Jörg haben wir dazu schon grünes Licht bekommen. Damit möchten wir den teilnehmenden Fans den Zwang nehmen, beim Treffen etwas essen oder trinken zu müssen.  In gemütlicher Atmosphäre können wir die aktuellen Themen im Ludwigsburger Basketball, der BBL und auch fernab des Sports besprechen. Außerdem haben wir im Container die Möglichkeit in aller Ruhe neue Pläne für Aktionen und Veranstaltungen schmieden. Schaut doch einfach mal vorbei!

Das für Samstag angekündigte Fan-Treffen kann aus organisatorischen Gründen leider nicht stattfinden und wird schnellstmöglich nachgeholt.

Barock Pirates in der Presse

Markus, unser Vereinsvorsitzende und Gründungsmitglied wurde von der Zeitschrift BIG – Basketball in Deutschland zu Vereinsgründung und deren Vorgeschichte befragt.
Das Interview erscheint in der Dezember-Ausgabe (BIG #37).

Nächstes Fan-Viewing

Das nächste Auswärtsspiel, am Sonntag, 30.11.14 gegen die Brose Baskets Bamberg, wird wieder beim RIESEN Fan-Viewing übertragen.
Die Übertragung beginnt 19.45h, Tip-Off ist 20.00h. Der Eintritt ist selbstverständlich frei.
Getränke und kleine Snacks gibt es zu fairen Preisen zu kaufen.

Fan-Viewing Terminplanung

viewingWir planen aufgrund der durchweg positiven Resonanz auf das Fan-Viewing bereits die Termine für die restliche Saison. Aller Voraussicht nach, werden wir alle Auswärtsspiele, mit Ausnahme der Derbys gegen Tübingen und Crailsheim für Euch anbieten können.

Foto: Pressefoto Baumann

Volle Konzentration auf flinke Hagener „Feuervögel“

Nach zwei Auswärtspartien in Folge steht für die MHP RIESEN Ludwigsburg wieder ein Heimspiel an. Am kommenden Sonntag (23. November) empfangen die Ludwigsburger das offensivstarke Phoenix Hagen. Spielbeginn in der MHPArena ist bereits um 15 Uhr (live auf Telekom Basketball und im Free-TV auf SPORT1).

Hinweis: Ursprünglich war die Partie des 10. Spieltags auf 17 Uhr angesetzt. Durch die Übertragung im Free-TV wurde der Spielbeginn auf 15 Uhr vorgezogen! Die Hallenöffnung / Öffnung der Tagesskasse erfolgt um 13:30 Uhr.

Mit 84,7 Punkten pro Partie stellt Phoenix Hagen die momentan viertbeste Offensive der Beko Basketball Bundesliga. Dabei setzt Hagens Trainer Ingo Freyer auf Geschwindigkeit und Dreipunktewürfe. Fast 24mal pro Partie setzen die „Feuervögel“ von jenseits der Dreipunktelinie zum Wurf an. Fünf Hagener Spieler punkten im Schnitt zweistellig: Keith Ramsey (17,6), David Bell (15,3), Zamal Nixon (15,0), Todd Brown (13,4) und Larry Gordon (12,3).

Der Saisonstart verlief für Hagen mit bisher 4:14 Punkten durchwachsen. Zuletzt gab es für die Westfalen zwei Heimniederlagen am Stück (gegen Braunschweig und gegen Berlin). In ihrem letzten Auswärtsspiel setzen sie jedoch ein dickes sportliches Ausrufezeichen und bezwangen Ulm deutlich mit 90:74. Das Ergebnis zeigt, welch gefährlicher und unbequem zu spielender Gegner Phoenix Hagen ist. MHP RIESEN-Cheftrainer John Patrick fordert sein Team entsprechend zu höchster Konzentration auf: „Hagen spielt einen sehr unterhaltsamen Basketball. Es geht schnell hin und her, es gibt viele spektakuläre Aktionen. Wir müssen gegen sie besonders diszipliniert spielen und das Momentum des Spiels kontrollieren.“

Tickets für das Heimspiel der MHP RIESEN gegen Phoenix Hagen gibt es im Vorverkauf rund um die Uhr im Online-Ticketshop unter www.mhp-riesen-ludwigsburg.de.

Sportliche Zwischenbilanz gezogen

Ludwigsburg geht als Tabellenneunter in das Duell mit Phoenix Hagen. Mit 8:8 Punkten weisen die MHP RIESEN eine ausgeglichene Bilanz vor. Auf einer Pressekonferenz im MIK Ludwigsburg zogen die Barockstädter am heutigen Donnerstag ein Zwischenfazit der aktuellen Saison. John Patrick und die Spieler John Little, Jon Brockman und Adam Waleskowski stellten sich den Fragen und gaben – gut gelaunt – Einblicke in das Innenleben des Teams. Der Tenor aus sportlicher Sicht: Der Zwischenstand ist okay, aber es gibt noch einiges an Arbeit zu tun.

John Patrick (Headcoach): “Nach acht Saisonspielen liegen wir im Soll. Wir befinden uns im Mittelfeld der Liga. Es war eine kleine Achterbahnfahrt bisher und wir haben uns personell verändert. Wir wissen, dass wir gut spielen können. Wir brauchen noch mehr Konstanz.“

John Little (Guard): „Für mich war es recht leicht sich in Ludwigsburg einzuleben. Ich kenne ja einige Mitspieler und den Trainer aus den vorherigen Jahren. Deutschland ist für mich die zweite Heimat geworden. Ich bin froh hier schon meine ganze Karriere gespielt zu haben und hoffe, dass es so bleibt. “

Adam Waleskowski (Forward): „Der Start in diese Saison ist durchaus mit dem Start in die letzte Saison zu vergleichen. Beide Male haben wir ungefähr 50 Prozent unserer Spiele gewonnen. Der Findungsprozeß war dieses Jahr vielleicht schwieriger, aber mit dem Kader, den wir zur Verfügung haben, sind wir nun gut aufgestellt. Auswärtssiege sind sehr wichtig und das beste Gefühl im Profisport. Jetzt wollen wir aber unser nächstes Heimspiel gewinnen.“

Jon Brockman (Center): „Es ist für mich eine sehr gute Erfahrung hier in Deutschland zu sein. Letztes Jahr habe ich im Eurocup mit meinem Ex-Team 3 Tage in Oldenburg verbracht. Da hat mir Deutschland schon sehr gut gefallen und ich hatte gehofft, dass sich hier eine Gelegenheit bietet. In Deutschland kommt es mehr auf Halbfeldangriffe, Teamplay und Defense an als in der französischen Liga. “

 

 

Saisonstart für “Basketball um Mitternacht”

Am kommenden Freitag (21.11.) ist es endlich wieder so weit: “Basketball um Mitternacht“ geht in die nächste Runde! Das Gemeinschaftsprojekt der Porsche Basketball-Akademie, der Stadt Ludwigsburg und dem Polizeipräsidium Ludwigsburg geht ab 20.45 Uhr in der Rundsporthalle an den Start.

5-gegen-5 Basketball für Jedermann in der Rundsporthalle – bei „Basketball um Mitternacht“ können sich Mädchen und Jungen ab 14 Jahren anmelden um in der ehemaligen Heimspielstätte der Bundesligamannschaft der MHP RIESEN Ludwigsburg bis spät am Abend zu „zocken“ und am Shoot-Out teilzunehmen. Wie immer gibt es dabei auch wieder tolle Preise zu gewinnen.

Anmeldungen, egal ob als Team oder Einzelspieler, können entweder vorab (bis 21.11. 12:00 Uhr) über bum@ludwigsburg.de oder am Turniertag ab 20.00 Uhr direkt in der Rundsporthalle abgegeben werden. Aufgrund der großen Nachfrage ist die Teilnehmerzahl auf insgesamt 18 Mannschaften begrenzt. Beginn ist wie immer um 20.45 Uhr.

Foto: Pressefoto Baumann

Vertrag mit Folarin Campbell verlängert

Folarin Campbell bleibt in Ludwigsburg! Der US-Amerikaner verlängerte seinen Vertrag mit den MHP RIESEN Ludwigsburg um weitere sechs Wochen.

Am vergangenen Wochenende hatte Campbell eine starke Leistung im Spiel bei den Artland Dragons abgeliefert (16 Punkte) und sich so noch einmal nachdrücklich für eine Verlängerung seines Engagements empfohlen. Nach geglückter Vertragsverlängerung mit dem 28-Jährigen ist MHP RIESEN-Headcoach John Patrick zufrieden: „Folarin passt sehr gut in unser Team. Er ist sehr motiviert und will zeigen, was er kann. Seine Qualität hat man im letzten Spiel gesehen, in dem er einer der Matchwinner war“.

Campbell war kurz vor Saisonbeginn zu den MHP RIESEN gestoßen und hatte zunächst einen Vertrag bis Mitte November unterzeichnet. In bisher sechs Ligapartien markierte der Guard durchschnittlich 10,7 Punkte, 3,8 Rebounds und 1,5 Assists.

Foto: Gerd Käser

Pressespiegel: Der Auswärtscoup in Artland in den Medien

Es ist vollbracht! Die MHP RIESEN sicherten sich mit einem 72:71 bei den Artland Dragons den ersten Auswärtssieg der Saison. Der Auswärtscoup aus Sicht der Medien:

Die TV-Zusammenfassung von Telekom Basketball:

https://www.telekombasketball.de/video/zusammenfassung-artland-dragons-mhp-riesen-ludwigsburg/676

„Campbell bereitet Weg für ersten Auswärtssieg“ fasst die Ludwigsburger Kreiszeitung das Match zusammen

http://www.lkz.de/sport/basketball-lokal_artikel,-Campbell-bereitet-Weg-fuer-ersten-Sieg-in-der-Fremde-_arid,255870.html

Die Bietigheimer Zeitung titelt „Huff gelingt der Siegwurf drei Sekunden vor Schluss“:

http://www.swp.de/bietigheim/sport/basketball/regional/bball/Huff-gelingt-der-Siegwurf-drei-Sekunden-vor-Schluss;art1188829,2902083

Die Stuttgarter Nachrichten befassen sich auch mit dem ersten Ludwigsburger Auswärtssieg:

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.basketball-bundesliga-7271-riesen-feiern-den-ersten-auswaertssieg.0e683035-8fb9-409f-909c-8501fe6177ab.html

Viel Frust in Artland und ein enttäuschter Tyron McCoy, so fasst es die Neue Osnabrücker Zeitung zusammen:

http://www.noz.de/deutschland-welt/artland-dragons/artikel/523034/dragons-viel-frust-nach-niederlage-gegen-riesen

http://www.noz.de/deutschland-welt/artland-dragons/artikel/523035/dragons-trainer-mccoy-ich-bin-sehr-enttauscht

Die Website Courtreview beleuchtet das Spiel aus statistischer Sicht:

http://courtreview.de/2014/11/simonsstats-ludwigsburg-gelingt-ueberraschungssieg-im-artland/

 

Facebook

Twitter